La Maison des Métiers d’Art – Cartier – La-Chaux-de-Fonds

Typ des Gebäudes:
Feinuhrmacherwerkstatt und Showroom
Besitzer:
Manufaktur Cartier, Zweigstelle für Uhrmacherei der Richemont SA
Adresse:
Crêt-du-Locle 60, 2300 La Chaux-de-Fonds
Jahr(e) der Ausführung der Arbeiten:
2012-2014

Präsentation des Gebäudes

In diesem aussergewöhnlichen Gebäude wollte das Haus Cartier mit diesem Projekt einen gemeinsamen Raum zur Erhaltung der Uhrmacherkunst schaffen. Der Ort bietet alles, um Künstler zu inspirieren. Das im Berner Stil erbaute Bauernhaus wurde vollständig renoviert, um der heutigen Technologie zu entsprechen, ohne dabei die Geschichte und die Materialien zu vernachlässigen. Es befindet sich nur wenige Schritte von der Produktionsstätte von Cartier entfernt. Die lokalen Architekten in La-Chaux-de-Fonds hatten die Aufgabe, das Gebäude leuchtend zu gestalten, um den Anforderungen einer Feinuhrmacherwerkstatt gerecht zu werden. Sie schufen ein Oberlicht mit offenen Böden, so dass natürliches Licht die verschiedenen Produktionswerkstätten, die Repräsentationsräume und den luxuriösen Showroom beleuchten konnte. An der am meisten exponierten Fassade wurde ein hölzerner Sichtschutz angebracht. Das Lichtspiel, das dieses Design erzeugt, entspricht auch den Wünschen der Maison Cartier.

Notbeleuchtungskonzept

Das bei dieser Renovierung installierte Notbeleuchtungssystem basiert auf der Verwendung von mehr als 20 autonomen Fahnen, die über die 5 Ebenen des Gebäudes verteilt sind, und auf der Anpassung von etwa sechzig Lichtpunkten des Hauptauftragnehmers, um die Notfunktion im Falle eines Netzausfalls zu erfüllen. Alle unsere installierten Fahnen sind mit LED-Technik ausgestattet. Diese Methode ermöglicht es uns, langlebige und energiesparende Installationen anzubieten, die den Erwartungen unserer Zeit und dem Wunsch nach umweltfreundlichen Installationen gerecht werden.

Fotoquelle : architectes.ch

Scroll to Top